Kampfkunstschule Fichtner

Der Bruchtest

Der Bruchtest (Kyok Pa)

Wichtig bei einem Bruchtest ist die korrekte Ausübung der Technik mit größtmöglicher Kraftentfaltung auf der Trefferfläche.

Die Wirksamkeit jeder Techniken wird dann beim Zerschlagen von Brettern, Ytong Platten aber auch Steinen unter Beweis gestellt.

Dabei kommt es jedoch nicht nur auf die Schnelligkeit, Technik und Kraft an, sondern auch die Genauigkeit und die Konzentration bei der Bruchtestdemonstration.

An dieser Stelle ist der Faktor „Do“ des Taekwondo-Trainings von entscheidender Bedeutung:
Geistige Konzentration und das perfekte Zusammenspiel von körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit.Dadurch versetzt der Taekwondo-Sportler sich in die Lage, im Bruchteil einer Sekunde alle inneren und äußeren Punkte genau auf einen Punkt des Auftreffens zu konzentrieren.

Beim Bruchtest

sollte man nicht vergessen, daß Taekwondo zur Verteidigung gedacht ist und nicht zum Zerstören (auch nicht von Gegenständen). Außer im Notfall. Aus diesem Grund ist bei der Prüfung auch die Erlaubnis des Prüfers erforderlich, um diese Ausnahme zu genehmigen.

Der Bruchtest dient als Beweis für die korrekte Ausführung einer Technik und wird deshalb nur zu Prüfungen, bei aktuellen Wettbewerben und Meisterschaften sowie gelegentlich zu Vorführungen ausgeführt.

Eine wichtige zu beachtende Gesetzmäßigkeit ist, daß die maximale Kraftwirkung nur dann erreicht wird, wenn die Technik genau senkrecht auf das Bruchtestmaterial trifft. Wenn die Kraft schräg auf das Hindernis trifft, so teilt sie sich in eine waagerecht und eine senkrecht wirkende Kraft auf.

Nach der TAG–Prüfungsordnung werden für Bruchtests generell Fichtenholz-Bretter mit einer Größe von 30 cm x 30 cm verwendet. Die Brettstärke für Männer von 18 bis 49 Jahre beträgt 3,0 cm.

Für Frauen, Jugendliche ab 14 Jahre und Männer/Senioren ab 50 Jahre kommen 2,0 cm dicke Bretter zum Einsatz.


Für Kyok-Pa-Bruchtests der Kinder von 7 bis 13 Jahre werden Fichtenbretter mit eine Brettstärke von 1,0 cm verwendet.

Zu unterscheiden sind der gehaltene Bruchtest und der freie Bruchtest. Beim gehaltenen Bruchtest wird der zu zerbrechende Gegenstand von mehreren Personen festgehalten. Es sollte dabei so gehalten werden, dass er nicht nachgibt.

Beim freien und schwierigeren Bruchtest wird das zu zerbrechende Material nur mit den Fingern gehalten, so dass es nachgeben kann, oder es wird auf eine Unterlage gestellt. Eine weitere Steigerung vom Schwierigkeitsgrad liegt vor, wenn der zu zerbrechende Gegenstand geworfen wird.

Bei Taekwondo-Prüfungen zum Großmeister (ab 5. Dan) ist ein Spezialbruchtest zu absolvieren, den der Prüfling zuvor individuell einstudieren kann.



News Events Blog